Lettische Arbeitskräfte | Vermittlung | Arbeitskräfte aus Lettland | Rumänien | Ungarn | Ausland | Osteuropa

Sie suchen Arbeitskräfte aus Lettland?

Sie suchen hochqualifizierte Arbeitskräfte aus Lettland oder einem anderen osteuropäischen Land? Dann ist Lettau Personal Dienst Ihre Vermittlungsagentur mit Spitzen- Kontakten ins Ausland. Über unser Anmeldeformular können Sie uns jederzeit kostenlos kontaktieren - Wir stehen bei Fragen jederzeit gerne zur Verfügung. Telefonisch erreichen Sie uns unter 036201- 390871.

Herzlich Willkommen auf unserer Unterseite, speziell für Arbeitskräfte aus Lettland. Sind Sie auf der Suche nach einer geeigneten Arbeitskraft aus Lettland? Im Folgenden erfahren Sie, welches Potential in lettischen Fachkräften steckt und warum sich eine Zusammenarbeit für beide Seiten rentiert.

Die wichtigsten Eckdaten zu Lettland

Seit 2011 hat mit wenigen Ausnahmen jeder EU- Bürger das Recht, in ein anderes europäisches Land zu ziehen und dort zu arbeiten. Ein Anstellungsverhältnis mit einer lettischen Arbeitskraft zu arrangieren ist folglich keine komplizierte Angelegenheit und erfolgt nach dem gleichen Verfahren, wie die Anstellung eines deutschen Arbeiters.

Lettland ist einer der drei baltischen Staaten und liegt im Norden Osteuropas. Aus einer Volkszählung von 2011 ergab sich eine Einwohnerzahl von 2,209 Millionen Menschen auf einer Fläche von rund 65.000 km². Die Hauptstadt Riga ist die größte Stadt des Baltikums und verzeichnet eine Einwohnerzahl von 700.000 Menschen. Neben der lettischen Mehrheitsbevölkerung weist das Land eine starke russische Minderheit auf, welche sich aus den geschichtlichen Hintergründen zu Zeiten der Sowjetunion zurückführen lässt. Hieraus ergab sich auch, dass Russisch bis 1991 neben Lettisch zur Amtssprache gehörte und heute noch vom Großteil der Bevölkerung gesprochen wird.

Der Blick der lettischen Politik geht immer mehr Richtung der Europäischen Union. Doch nicht nur Politik, auch die Gesellschaft strebt nach einem Fortschreiten der Europäisierung. Dies zeigt sich auch durch den Eintritt des Landes in die Eurozone im Jahr 2014. Als wichtigster Handelspartner spielt das 1555 km entfernte Deutschland eine wichtige Rolle in der lettischen Wirtschaft. Unternehmen wie EON Ruhrgas AG, HVB Bank und Ergo International AG gehören zu den Investoren und Unterstützern des Landes. Der ökologische Landbau gilt als der stärkste und am weitesten entwickelte Wirtschaftssektoren des Landes.

Der lettische Bildungssektor

  • Die Europäisierung schlägt sich auch im Bildungssektor nieder. Die Bildungsreform hält bis heute an, ebenfalls in Richtung europäische Standards strebend. Im Bereich der Berufsbildung ist Deutschland der Schwerpunktpartner, was einen deutsch-lettischen Austausch im Bereich der beruflichen und akademischen Ausbildung enorm fördert. Eine deutsche Expertin leitet das duale Ausbildungsprinzip in Riga.
  • Immer mehr geht der Trend in Lettland dahin, sich akademisch und beruflich weiterzuentwickeln: Erwachsene absolvieren immer öfter ein 2. Studium und holen Abschlüsse nach. Die Ausbildung in Fremdsprachen beginnt im lettischen Schulsystem ab der 3. Klasse. Das Durschnittsalter liegt folglich bei 9 Jahren, wenn die Kinder anfangen Englisch zu lernen. Drei Jahre später folgt das Erlernen der deutschen Sprache als dritte Fremdsprache. Vereinzelt wird Deutsch bereits an Grundschulen angeboten und Englischunterricht ab der ersten Klasse.
  • Für den weiteren Werdegang verzeichnet das Land fünf Universitäten und weitere Akademien, mit jeweils großer Wertlegung auf den Praxisbezug.

Faktenwissen über Lettland Faktenwissen über Lettland

blick richtung westen

Die immer noch in der Umsetzung steigende Westorientierung sowie historisch bedingte Hintergründe motivieren die lettische Bevölkerung zudem dazu, ihre Zukunft in westeuropäischen Ländern zu planen. Seit dem Zerfall der Sowjetunion sinkt die Bevölkerungszahl, u.a. aufgrund der Übersiedlung der Völkergruppen nach Westeuropa, welche in dieser Zeit besonders groß war. Angehörige wechselten den Wohnort und weitere Familienmitglieder zogen nach. Während der Wirtschaftskrise galt Lettland 2011 zwar als einer der positiven Beispiele für die Bewältigung der Krise. Das Wirtschaftswachstum schlug sich jedoch nicht auf das Einkommen nieder. Noch immer liegt der Durchschnittslohn bei monatlich 765 brutto. Obwohl die Bevölkerung überwiegend einen abgeschlossenen, weiterführenden Bildungsweg vorweisen kann, lag die Arbeitslosenquote 2014 noch immer bei 11,1 %. Vor allem junge und hochqualifizierte Letten sehen daher in einer Ost- West- Wanderung große Chancen, um ihren Lebensstandard zu verbessern.

Abwanderung in Lettland Abwanderung in Lettland

Fazit

Die aktuellen Lebensstandards in Lettland sowie das geringe durchschnittliche Einkommen vor Ort steigert die Motivation der Letten, die berufliche Zukunft nach Deutschland verlagern zu wollen. Aufgrund der hohen Arbeitslosenquote sind Ihre Jobangebote in Lettland sehr willkommen und im Gegenzug erhalten Sie gut ausgebildete und hochqualifizierte Arbeiter aufgrund des europäisch geförderten Bildungssystems.

Sie sind sich nicht sicher, ob eine lettische Arbeitskraft in Ihr Unternehmen passt? Lettau Personal Dienst informiert Sie gerne über weitere osteuropäische Arbeitskräfte aus Litauen, Slowenien, Kroatien, Ungarn, Rumänien, Bulgarien, Polen,Tschechien und der Slowakei.

War diese Seite hilfreich für Sie?

Haben Sie Fragen?

Dann schreiben Sie uns oder rufen sie direkt an unter 036201 50272.

Sicherheitscode